80er

Lady Lily

Erika Bruhn (eine Hälfte des Schlageralptraums Gitti & Erika) war solistisch tätig. Sie trat zwischen 1985 und 1987 unter dem Künstlernamen 'Lady Lily' auf, welcher damals jedoch in unterschiedlicher Weise geschrieben wurde, was Irritationen auslöste. Die Tonträger (7″-Vinyl-Singles, 12″-Maxi-Singles, LPs, Maxi-CDs und CDs) wurden unter der Schreibweise 'Lady Lily' veröffentlicht, im Nachspann der Serie "Alice im Wunderland" hieß es 'Lady Lilli' und in Presse-Berichten zu der Zeit wurde sie 'Lady Lilly' geschrieben. Noch etwas komplizierter wurde es, als sie 1987 unter dem Künstlernamen 'Lady L. Brown' die Maxi-Single "Boogie Woogie Baby" veröffentlichte. Die größte Popularität erreichte sie mit den Titeln "Patrik Pacard" (Titellied der gleichnamigen ZDF-Weihnachtsserie) und "Non è vero" (Soundtrack zur Weihnachtsserie "Oliver Maass"). Auch ist sie die Stimme bei dem von Christian Bruhn komponierten Titellied der japanischen Zeichentrickserie "Captain Future", die im ZDF ausgestrahlt wurde.
Erstellung: 06.04.2021 (15:45)
Letzte Änderung: 13.04.2021 (13:35)

Lady Lily auf achtziger.net