achtziger.netz logo

Deniece Williams

Deniece Williams (* 3. Juni 1950 in Gary, Indiana; eigentlicher Name June Deniece Chandler) ist eine US-amerikanische R&B- und Gospel-Sängerin, der auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in den 1970er und 1980er Jahren Nummer-eins-Erfolge in den britischen und amerikanischen Pop-Charts gelangen. Ferner schaffte sie auch den Sprung an die Spitze unterschiedlicher Genre-Charts wie R&B, Disco bis hin zu Adult Contemporary. Zu ihren international erfolgreichsten Aufnahmen gehören Free (1977), Too Much, Too Little, Too Late (1978, mit Johnny Mathis) und Let’s Hear It for the Boy (1984). Im Anschluss an diese Hits nahm sie eine Reihe von Gospel-Alben auf, die ihr insgesamt vier Grammys einbrachten.

Diskographie (1980-89)

zur Zeit noch keine Veröffentlichungen abrufbar
Woche (KW) 09
25. Februar 2020

Song des Tages: «Just Can't Get Enough»
25.02.1988 Nr.1 in Deutschland: «My Love Is A Tango»
Von 16 Bit bis ZZ Top - die Gesamtliste von A bis Z

Die 80er Jahre im Überblick.

1980198119821983198419851986198719881989

Der 25.02. in den 80ern:

1980 In Surinam wird durch den Sergeantencoup die Regierung gestürzt und die Macht von Militärs übernommen. Zu den Putschführern zählt Desi Bouterse.
1983 Tennessee Williams (gest.)
1986 Der philippinische Präsident Ferdinand Marcos flieht nach der friedlichen EDSA-Revolution ins Ausland. Corazon Aquino wird mit Unterstützung von Armeechef Fidel Ramos Präsidentin der Philippinen.
1986 Der 27. Parteitag der KPdSU beginnt (Ende 6. März). Michail Gorbatschow (seit dem 11. März 1985 Generalsekretär der KPdSU) fordert „Glasnost“ (Offenheit: mehr Rede-, Meinungs- und Pressefreiheit im Lande) und Perestroika (Umstrukturierung).
1989 Mike Tyson gewinnt den Boxkampf gegen Frank Bruno im Hilton Hotel, Las Vegas, durch technischen K. o. und damit den Weltmeistertitel im Schwergewicht.