achtziger.netz logo

Eric Burdon

Eric Victor Burdon (* 11. Mai 1941 in Newcastle upon Tyne, England) ist ein britischer Rockmusiker. Er war Sänger der Bands The Animals und War. Zu seinen bekanntesten Songs zählen House of the Rising Sun, Don’t Let Me Be Misunderstood, We Gotta Get Out of This Place, San Franciscan Nights, Monterey und Spill the Wine.

Burdon hat immer wieder erfolgreich mit neuen Musikrichtungen experimentiert. Stark beeinflusst vom Blues von Bo Diddley und dem Soul von Ray Charles hat er seit den 1960ern fast 50 Alben herausgebracht, die weltweit hohe Chartplatzierungen erreichten. Er ist zusammen mit Chuck Berry, Jimi Hendrix, Jimmy Witherspoon und Otis Redding aufgetreten und wurde von Patti Smith und Iggy Pop als einer ihrer zehn Lieblingsmusiker benannt. Die Musikzeitschrift Rolling Stone listet Burdon auf Platz 57 der „Größten Sänger aller Zeiten“ (Greatest Singers of all time).

Diskographie (1980-89)

zur Zeit noch keine Veröffentlichungen abrufbar
Woche (KW) 08
21. Februar 2020

Song des Tages: «I Feel Love (mit Marc Almond)»
21.02.1982 Nr.1 in Deutschland: «Polonäse Blankenese»
Von 16 Bit bis ZZ Top - die Gesamtliste von A bis Z

Die 80er Jahre im Überblick.

1980198119821983198419851986198719881989

Der 21.02. in den 80ern:

1981 Auf die US-amerikanischen Radiosender „Radio Free Europe“ und „Radio Liberty“ (München) werden Bombenanschläge verübt, acht Menschen werden zum Teil schwer verletzt.
1989 Der Schriftsteller und Regimekritiker Václav Havel wird wegen „Rowdytums“ zu neun Monaten verschärfter Haft verurteilt. Noch im selben Jahr, nach der „Samtenen Revolution“, wird er zum Präsidenten der Tschechoslowakei gewählt.