achtziger.netz logo

Errol Brown

Lester Errol Brown, MBE (12. November 1943 - 6. Mai 2015) war ein jamaikanisch-britischer Popsänger.

Errol Brown war 1969 in London einer der Begründer von Hot Chocolate. Dort blieb er bis Mitte der 1980er Jahre als Sänger und Songwriter. Zu seinen größten Erfolgen mit Hot Chocolate gehören unter anderem You Sexy Thing, Every 1’s a Winner, So You Win Again und Emma.

Seit er die Band 1985 verlassen hatte, trat er solo auf und war an Musikprojekten mit verschiedenen Künstlern beteiligt. Er arbeitete unter anderem mit Dieter Bohlen zusammen und wurde von Königin Elisabeth II. 2003 mit dem Order of the British Empire geehrt. Sein Debütalbum als Solist hieß That’s How Love Is. Produziert wurde es von Tony Swain und Steve Jolley, die später für Spandau Ballet, Bananarama und Alison Moyet tätig waren.

Er war ab 1974 mit Ginette Brown verheiratet, der Ehe entstammen zwei inzwischen erwachsene Töchter.

Errol Brown starb 2015 im Alter von 71 Jahren in seinem Zuhause auf den Bahamas an Leberkrebs.

Diskographie (1980-89)

zur Zeit noch keine Veröffentlichungen abrufbar
Woche (KW) 08
20. Februar 2020

Song des Tages: «Why»
20.02.1981 Nr.1 in Deutschland: «Angel Of Mine»
Von 16 Bit bis ZZ Top - die Gesamtliste von A bis Z

Die 80er Jahre im Überblick.

1980198119821983198419851986198719881989

Der 20.02. in den 80ern:

1980 Der US-amerikanische Präsident Carter entscheidet sich definitiv für einen Olympiaboykott der Spiele in Moskau, nachdem die UdSSR ein Ultimatum zum Rückzug der Streitkräfte aus Afghanistan hat verstreichen lassen.
1981 Im Baskenland werden die Botschafter von Österreich, Uruguay und El Salvador entführt und am 28. Februar wieder freigelassen.
1986 Der Medienunternehmer Silvio Berlusconi erwirbt die Aktienmehrheit am Fußballverein AC Mailand und wird dessen Präsident.
1989 Erika Köth (gest.)