achtziger.netz logo

Frankie Goes To Hollywood

Frankie Goes to Hollywood (kurz FGTH) war eine britische Popgruppe, die zwischen 1983 und 1987 erfolgreich in den internationalen Charts vertreten waren. Zu ihren größten Erfolgen gehören die Titel Relax, Two Tribes und The Power of Love. Die Gruppe bestand aus den Liverpooler Musikern Holly Johnson (Gesang), Paul Rutherford (Gesang, Keyboards), Peter Gill (Schlagzeug, Percussion), Mark O’Toole (Bass) und Brian Nash (Gitarre). Holly Johnsons musikalische Karriere begann bei der Punk-Band Big in Japan, zu der auch Ian Broudie (später The Lightning Seeds) und Bill Drummond (später zahlreiche weitere Projekte wie The JAMs und The KLF) zählten. Den Bandnamen Frankie Goes to Hollywood gaben sich die Musiker, inspiriert von einer an die Wand ihres Proberaums gehefteten Abbildung einer Zeitungsseite. Der Artikel zeigte Frank Sinatra mit der Überschrift „Frankie Goes Hollywood“. Johnson ergänzte das Wort „to“, so schreibt er in seiner Autobiographie A Bone in My Flute, da der Name dadurch flüssiger klang. Die erste Band, der Johnson unter diesem Namen angehörte, kam über Übungssessions nie hinaus. Als er mit Nash und Gill sowie später O’Toole und Rutherford eine neue Band gründete, wählte er erneut diesen Namen und trat zunächst mit Two Tribes auf diversen Festivals auf. Nachdem Trevor Horn die ersten Lieder für gut befunden hatte, wandte er sich der Gruppe als Produzent zu. [wp]

Diskographie (1980-89)

Alben

Singles

Relax (1984)
Nummer 1 in DE (ab 27. Feb. 1984) UK (ab 22. Jan. 1984) ES (ab 07. Mai 1984)
Two Tribes (1984)
Nummer 1 in DE (ab 30. Jul. 1984) UK (ab 10. Jun. 1984)
The Power of Love (1984)
Nummer 1 in UK (ab 02. Dez. 1984)
Rage hard (1986)
Nummer 1 in DE (ab 29. Sep. 1986)
Woche (KW) 08
20. Februar 2020

Song des Tages: «Why»
20.02.1984 Nr.1 in Deutschland: «Only You»
Von 16 Bit bis ZZ Top - die Gesamtliste von A bis Z

Die 80er Jahre im Überblick.

1980198119821983198419851986198719881989

Der 20.02. in den 80ern:

1980 Der US-amerikanische Präsident Carter entscheidet sich definitiv für einen Olympiaboykott der Spiele in Moskau, nachdem die UdSSR ein Ultimatum zum Rückzug der Streitkräfte aus Afghanistan hat verstreichen lassen.
1981 Im Baskenland werden die Botschafter von Österreich, Uruguay und El Salvador entführt und am 28. Februar wieder freigelassen.
1986 Der Medienunternehmer Silvio Berlusconi erwirbt die Aktienmehrheit am Fußballverein AC Mailand und wird dessen Präsident.
1989 Erika Köth (gest.)