achtziger.netz logo

Lady Lily

Erika Bruhn (eine Hälfte des Schlageralptraums Gitti & Erika) war solistisch tätig. Sie trat zwischen 1985 und 1987 unter dem Künstlernamen 'Lady Lily' auf, welcher damals jedoch in unterschiedlicher Weise geschrieben wurde, was Irritationen auslöste. Die Tonträger (7″-Vinyl-Singles, 12″-Maxi-Singles, LPs, Maxi-CDs und CDs) wurden unter der Schreibweise 'Lady Lily' veröffentlicht, im Nachspann der Serie Alice im Wunderland hieß es 'Lady Lilli' und in Presse-Berichten zu der Zeit wurde sie 'Lady Lilly' geschrieben. Noch etwas komplizierter wurde es, als sie 1987 unter dem Künstlernamen 'Lady L. Brown' die Maxi-Single Boogie Woogie Baby veröffentlichte. Die größte Popularität erreichte sie mit den Titeln Patrik Pacard (Titellied der gleichnamigen ZDF-Weihnachtsserie) und Non è vero (Soundtrack zur Weihnachtsserie Oliver Maass). Auch ist sie die Stimme bei dem von Christian Bruhn komponierten Titellied der japanischen Zeichentrickserie Captain Future, die im ZDF ausgestrahlt wurde.
Lady Lily bei amazon.de
öffnet in neuem Fenster

Diskographie (1980-89)

zur Zeit noch keine Veröffentlichungen abrufbar
Woche (KW) 08
20. Februar 2019

Song des Tages:
«One Night In Bangkok»

Die 80er Jahre im Überblick.

1980