achtziger.netz logo

Mel & Kim

Die Schwestern Kim Appleby (* 28. August 1961) und Melanie Susan Appleby (* 11. Juli 1966; † 18. Januar 1990) wurden in einem Londoner Tanzclub entdeckt. Daraufhin unterzeichneten sie im Jahr 1985 einen Plattenvertrag bei Supreme Records und traten in der Folgezeit unter dem Namen Mel & Kim auf. Leitung der Schallplattenfirma war damals das Produzententrio Stock Aitken Waterman, das Mel & Kim auch produzierte.

Seinen größten Erfolg hatte das Duo mit der ersten, im September 1986 veröffentlichten Single Showing Out (Get Fresh at the Weekend). Diese platzierte sich auf Platz drei der britischen Charts und wurde Platz eins in Deutschland. Die nächste Single, Respectable, konnte im März 1987 sowohl in Großbritannien als auch erneut in Deutschland Platz eins der Singlehitparade erreichen.

Obwohl die beiden Schwestern in den Jahren 1987 und 1988 noch weitere Erfolge erzielen konnten, wurden sie bald von Kylie Minogue und Rick Astley übertroffen, auf die sich Stock Aitken Waterman vermehrt konzentrierten.

Mel Appleby erkrankte an einem Paragangliom und starb im Januar 1990 an einer Lungenentzündung infolge einer Chemotherapie. Kim Appleby startete danach eine Solokarriere. [wp]
Mel & Kim bei amazon.de
öffnet in neuem Fenster

Diskographie (1980-89)

Singles

Woche (KW) 08
22. Februar 2019

Song des Tages:
«You're My Heart, You're My Soul»

Die 80er Jahre im Überblick.

1980

Der 22.02. in den 80ern:

1980 In der afghanischen Hauptstadt Kabul wird das Kriegsrecht ausgerufen, nachdem antisowjetische Demonstrationen zu schweren Ausschreitungen und Anschlägen geführt haben.
1986 Der philippinische Armeechef Fidel Ramos fordert Staatspräsident Ferdinand Marcos nach dessen durch Betrug zustande gekommenen Wahlsieg vom 7. Februar zum Rücktritt auf und leitet damit die Revolution gegen Marcos ein.
1987 Mit einem Airbus A320 hebt das erste Flugzeug der Airbus-A320-Familie ab. Diese Flugzeugreihe verkauft sich in der Folge erfolgreich auf der Welt.
1987 Andy Warhol (gest.)
1987 Die G7-Staaten einigen sich in Paris auf das Louvre-Abkommen, das die Wechselkurse stabilisieren soll.