achtziger.netz logo

The Catch

The Catch war ein britisches Popduo.

Don Snow spielte zunächst bei Sinceros, Squeeze und Lene Lovich. Andy Duncan war ein erfahrener Studiomusiker, der u. a. für David Bowie, Wham!, Madness, John Martyn und Toyah arbeitete. Im Frühjahr 1983 lernten sich die zwei Musiker, die die Liebe zur Dance-Musik verband, bei Studioaufnahmen kennen. Sie bildeten ein Team und stellten ihre Soloprojekte zurück.

Im gleichen Jahr veröffentlichten sie als „The Catch“ die erste gemeinsame Single 25 Years, bei der Snows Falsett zum Markenzeichen wurde. Im Text geht es um einen Farmer, der sein Leben lang hart gearbeitet hat und dann wegen eines kleinen Diebstahls zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt wird. In Deutschland wurden 400.000 Singles verkauft, in Großbritannien blieb das Projekt erfolglos.

Darauf trennten sich Snow und Duncan im Herbst 1983 wegen musikalischer Differenzen. Für Duncan kam Chris Whitten. Ihr gemeinsames Debüt gaben die beiden 1984 mit der Single Under the Skin und dem Album Balance of Wires. Funk, Swing und Pop wurden bei weiteren Projekten vermehrt integriert, großer Erfolg stellte sich aber nicht mehr ein.
The Catch bei amazon.de
öffnet in neuem Fenster

Diskographie (1980-89)

zur Zeit noch keine Veröffentlichungen abrufbar
Woche (KW) 08
22. Februar 2019

Song des Tages:
«You're My Heart, You're My Soul»

Die 80er Jahre im Überblick.

1980

Der 22.02. in den 80ern:

1980 In der afghanischen Hauptstadt Kabul wird das Kriegsrecht ausgerufen, nachdem antisowjetische Demonstrationen zu schweren Ausschreitungen und Anschlägen geführt haben.
1986 Der philippinische Armeechef Fidel Ramos fordert Staatspräsident Ferdinand Marcos nach dessen durch Betrug zustande gekommenen Wahlsieg vom 7. Februar zum Rücktritt auf und leitet damit die Revolution gegen Marcos ein.
1987 Mit einem Airbus A320 hebt das erste Flugzeug der Airbus-A320-Familie ab. Diese Flugzeugreihe verkauft sich in der Folge erfolgreich auf der Welt.
1987 Andy Warhol (gest.)
1987 Die G7-Staaten einigen sich in Paris auf das Louvre-Abkommen, das die Wechselkurse stabilisieren soll.